Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

GROßBRAND IN HAMBURG ROTHENBURGSORT SORGT AUCH FÜR DIE FF WANDSBEK-MARIENTHAL FÜR EINE SCHLAFLOSE NACHT

Kurz nach Mitternacht des Bundestagswahl-Sonntags (26.09.2021) wurden die Mitglieder der Einsatzabteilung der FF Wandsbek-Marienthal unsanft aus dem Schlaf gerissen. Die Meldung auf den „Piepern“ verriet den Jungs und Deerns der „Marines“ das es das wohl mit der Nachtruhe und einem gemütlichen ausschlafen am Walsonntag gewesen war: FEUER 3. ALARM in der Billstraße war auf den Meldern zu lesen! Dies verhieß schon bei der Einsatzaddresse nichts gutes: Billstraße – hier kam es bereits in der Vergangenheit zu mehreren, über Stunden andauernde, Großbränden!

Die Einsatzkräfte der FF Wandsbek-Marienthal wurden mit beiden Komponenten alarmiert, sowohl die Brandschutzkomponente, als auch der Gerätewagen Fernmeldetechnik wurden zu diesem Großbrand alarmiert, dies machte eine gewisse Sortierung und Organisation der Einsatzkräfte notwendig, nach ca. 5 Minuten rückte das erste Löschfahrzeug „WDBMA1“ aus.

Nachdem das Löschfahrzeug ausgerückt war, konnte die Crew bereits sehen was sie erwartet: ein großer, schwarzer Rauchpilz stand über dem gesamten Stadtgebiet, Flammen erhellten den Nachthimmel. Am Einsatzort eingetroffen, galt es zunächst ein verkehrswidrig abgestellten PKW mittels Muskelkraft und Schaufeln beiseite zu schieben, da dieser die Anfahrt der nachrückenden Einsatzkräfte behinderte. Im Anschluss wurde über mehrere hunderte Meter eine Wasserversorgung aufgebaut und gemeinsam mit der Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Barmbek ein umfassender Löschangriff mit mehreren C-Strahlrohren und Wasserwerfern aufgebaut, die Drehleiter der „23er“ war bereits in Stellung gebracht, in der ersten Phase galt es sowohl die Brandbekämpfung durchzuführen, als auch angrenzenden Lagerhallenkomplex vor einer weiteren Brandausbreitung zu schützen. Über ein angrenzendes Dach einer Lagerhalle wurde mit Hilfe des Teleskopmastfahrzeugs 53 (53 Meter Arbeitshöhe) der Technik- und Umweltwache eine weitere Wasserversorgung aufgebaut und mehrere C-Strahlrohre sowie ein Wasserwerfer in Stellung gebracht und die Brandbekämpfung durchgeführt.

Parallel hierzu wurde durch die Einsatzkräfte des Gerätewagen Fernmeldetechnik ein mobiler Einsatzleitraum in Betrieb genommen, von hier aus wurde der gesamte Einsatz geführt und in regelmäßigen Abständen eine Lagebesprechung der Einsatzleitkräfte durchgeführt.

Der Einsatz zog sich für die FF Wandsbek-Marienthal bis in die frühen Morgenstunden hin, ehe alle Einsatzkräfte von weiteren, frischen Einsatzkräften aus dem gesamten Hamburger Stadtgebiet ausgelöst werden konnten.

Mehr zu diesem Einsatz unter der Rubrik „Einsätze“! (Pressebericht + weitere Fotos)