Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

EIN EREIGNIS MIT JUBILÄUMSCHARAKTER: DER 25. FUNKLEHRGANG BEI DER FF WANDSBEK-MARIENTHAL

„FLORIAN HAMBURG WANDSBEK-MARIENTHAL 2, fahren Sie zum Wilma-Witte-Stieg Nr. 6 und erkunden Sie, was dort für ein besonderer Betrieb ansässig ist – kommen“… Mit der Durchführung einer mehrstündigen Betriebsübung wurde der 25.Ausbildungslehrgang zum Sprechfunker der Behörden und Organisationen mit Sicherungsaufgaben (BOS) auch im Jubiläumsjahr unter Einhaltung der aktuell geforderten CORONA-Bedingungen erfolgreich zu Ende gebracht.

Um die besonderen Befähigungen eben eines solchen Sprechfunkers zu erwerben, wurden durch das Landesbereichsmanagement der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg 20 Lehrgangsteilnehmer*innen zu unserem Gerätehaus am Neumarkt beordert.

Hier war es dann die Aufgabe von unserem sechs-köpfigen Funkausbilderteam, die dafür erforderlichen Kenntnisse zu vermitteln, denn wie allseits bekannt haben die Götter vor dem Erfolg den Schweiß gesetzt… Die gesetzlichen und physikalischen Grundlagen, Grundwissen über das digitale Funknetz sowie die besondere Betriebssprache des Behördennetzes und letztendlich die eigentliche Abwicklung des Funkverkehrs, das waren ganz zu Anfang die theoretischen Lektionen, die angehende Sprechfunker*innen der BOS unbedingt erlernen müssen.

Aber auch die Technik sollte dabei nicht zu kurz kommen:

Die grundsätzliche Bedienung der gebräuchlichen Hand- und Fahrzeugfunkgeräte waren dabei eine sehr wichtige Unterrichtseinheit, genauso wie die speziellen Einsatzmöglichkeiten und Sonderfunktionen, die unter anderem im Rahmen eines kleines Zirkeltrainings praktiziert wurden.

Der eigentliche Höhepunkt des ganzen Lehrgangs war die abschließende große Funkbetriebsübung, bei der alle Teilnehmer*innen die erworbenen Kenntnisse und die sichere und korrekte Teilnahme am förmlichen Sprechfunkverkehr unter Beweis stellen mussten.

Verteilt auf 8 von diversen Wehren zur Verfügung gestellten Funkfahrzeugen war es dann die Aufgabe, von der Übungsleitstelle zugewiesene Aufträge anzunehmen und an den vorgesehenen Zielort z. B. eine Besonderheit zu erkunden und das Ergebnis entsprechend wieder zur Leitstelle zurückzumelden.

Dabei kam es insbesondere auch auf die richtige Anwendung der förmlichen Betriebssprache an, was deutlich hörbar nicht immer so einfach war!

Zu guter Letzt mussten alle Teilnehmer*innen ständig das benutzte Funkgerät in verschiedene Funkverkehrskreise umschalten, um die Aufgabenvergabe zu erreichen oder die Lösung einer Aufgabe zu übermitteln, damit auch dieser Bedienungsschritt nachhaltig erhalten bleiben möge… Nunmehr ist die Freiwillige Feuerwehr Hamburg um 20 Sprechfunker*innen reicher und die Kommunikation auch in Zukunft gesichert!

Zu guter Letzt noch einen ganz besonderen Dank an alle Wehren, die ein Funkfahrzeug für die Betriebsübung zur Verfügung gestellt haben sowie an die fleißigen Unterstützer unserer Ehrenabteilung!

Text: Thomas Menschel

Fotos: Thomas Menschel & Mike Weise