Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

STARKES UNWETTER SORGT AUCH BEI DER FF WANDSBEK-MARIENTHAL FÜR NASSE FÜSSE!

Am Morgen des 10.09.2021 zog ein angekündigtes Unwetter über das Hamburger Stadtgebiet und sorgte innerhalb kürzester Zeit für zahlreiche Einsätze bei der Hamburger Feuerwehr. Es kam zu lokalen Starkregenschauer und Gewitter mit heftigen Blitzen und Donner die von Südwest nach Nordost über die Stadt zogen. Betroffen war überwiegend der Nordosten Hamburgs.

In den Stadtteilen Sasel, Poppenbüttel, Wellingsbüttel, Lemsahl-Mellingstedt, Bergstedt und Duvenstedt sowie vereinzelt auch in anderen Stadtteilen traten Bäche über die Ufer, wurden Straßen überflutet, liefen Keller von Wohngebäuden, Schulen und Tiefgaragen mit Regenwasser voll. In der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg waren sämtliche Notrufabfrage- und Disponentenplätze besetzt, um die Vielzahl der Notrufe zeitgerecht an die Rettungs- und Einsatzkräfte weiterzuleiten. Im Zeitraum von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr wurden im sogenannten Betriebszustand Ausnahme insgesamt rund 300 wetterbedingte Einsätze disponiert und überwiegend durch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet. Diese waren mit 18 Wehren im Einsatz.

Die FF Wandsbek-Marienthal arbeitete in der Zeit von 08:50 bis 22:14 insgesamt 9 Einsätze in Eigenregie ab – Mehr zu den Einsätzen unter der Rubrik „Einsätze“

Text: Pressestelle Feuerwehr Hamburg

Fotos: F.Gressmann (HBM/FF Wandsbek-Marienthal)

EISKALTE ÜBERRASCHUNG AM VERGANEN DIENSTABEND DER EINSATZABTEILUNG

Am Montag den 16.08.21 wurden die Mitglieder der Einsatzabteilung an ihrem Dienstabend „eiskalt“ überrascht: der Förderverein „Freunde der FF Wandsbek-Marienthal e.V.“ spendierte den anwesenden Mitgliedern jeweils 3 Kugeln Eis unserer liebsten Eisdiele „Eis Jacobs“ an der Schloßstraße 108 in Wandsbek! Alle anwesenden Mitglieder freuten sich bei sommerlichen Temperaturen und den letzten Sonnenstrahlen des Tages über die Erfrischung vorm Training

DANKE LIEBER FÖRDERVEREIN!!!

Eure „Marines“

RE-START DES AUSBILDUNGSDIENSTBETRIEBES DER EINSATZABTEILUNG

Nach einer langen Zeit der Entbehrungen und des Verzichts auf Grund der Corona-Pandemie ist der normale und vollständige Dienstbetrieb der Einsatzabteilung wieder im vollen Umfang gestartet! Unter Einhaltung der mittlerweile als normal anzusehenden Abstands- und Hygenieregeln finden die Ausbildungsdienste wieder regelhaft jeden 1. und 3. Montag im Monat statt was bei allen Mitgliedern der Einsatzabteilung für große Freude und Erleichterung sorgt: endlich kann wieder im vollen Umfang geübt, trainiert und die Kameradschaft gepflegt werden! Die Einsatzabteilung ist voller Freude über die neu gewonnen Freiheiten, gerade weil auch ein Großteil der Wehr mittlerweile vollständig geimpft und somit weitestgehend sicher ist, nun heißt es also wieder üben, üben, üben und immer weiter trainieren um weiterhin für Sie, die Bürger unseres Stadtteils, 24 Stunden, 365 Tage im Jahr das Maximum an Sicherheit gewährleisten zu können!

4 Einsatzkräfte der FF Wandsbek-Marienthal unterstützten im Sommer die FF Neuwerk

4 Mitglieder der FF Wandsbek-Marienthal unterstützen in den vergangenen Monaten für jeweils eine Woche die FF Neuwerk, welche durch den demographischen Wandel, sowie „Inselflucht“ einen deutlichen Mitgliederschwund zu verzeichnen hat.

Die Mitglieder wurden während ihres „Unterstützungseinsatzes“ in der kürzlich geschlossenen Inselschule untergebracht und lebten dort für eine Woche das echte Inselleben. Bereits die Anfahrt zur Insel gestaltete sich abenteuerlich, so wurden die Kamerad:innen vom Wehführer der FF Neuwerk mittels Wattwagen abgeholt und fuhren durch den Nationalpark Wattenmeer zur Insel, diese Anfahrt ist wohl die schönste und spannendste die das Hamburger Stadtgebiet zu bieten hat.

Auf der Insel angekommen meldeten sich die Einsatzkräfte beim Wehrführer Stefan einsatzbereit, bezogen das Quartier und machten sich, mit dem für „normale“ Freiwillige Feuerwehren Hamburgs recht ungewöhnlichen Einsatzfahrzeugen vertraut: die FF Neuwerk verfügt nämlich zum einen über ein in Hamburg einmaliges Rüst-Löschfahrzeug (RLF) auf Basis eines Unimog, einen Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Hamburg sowie ein Kleinboot.

Nachdem das Gerät übernommen und überprüft wurde, ging es auf eine erste Erkundungsfahrt der Insel, ohne weitere Verkehrsteilnehmer: die Insel Neuwerk ist nämlich gänzlich Autofrei, einzig die Feuerwehr und die HPA (HamburPortAuthority) dürfen die Insel mit Kraftfahrzeugen befahren. Nach der ersten Erkundungsfahrt besichtigten die Mitglieder der FF Wandsbek-Marienthal die Insel zu Fuß und genossen die Ruhe, die Endlose Weite des Wattenmeers und die frische Seeluft. Während der unterschiedlichen Aufenthalte der Wehrmitglieder wurden jedoch auch unterschiedlichste Einsätze abgearbeitet, das Einsatzspektrum erstreckte sich von kleineren technischen Hilfeleistungseinsätzen, Tiernotfälle aber auch mehrere unterschiedlich schwere medizinische Erstversorgungen, hier kam bei nahezu allen Einsätzen auch die Luftrettung zum Einsatz, da ein Transport mittels Boot oder Wattwagen durch die Gezeiten bzw. auf Grund der Dauer der Fahrt und dem Geländegang nicht möglich war.

Für alle Mitglieder der FF Wandsbek-Marienthal war die Zeit auf der Insel Neuwerk eine unvergessliche und tolle Erfahrung die sie jederzeit wieder machen würden! Ein großer Dank geht an alle Insulaner sowie die Wehrführung der FF Neuwerk für die Gastfreundschaft und diese tolle Erfahrung!