Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

Heißer Januar 2021 für die Einsatzabteilung der FF Wandsbek-Marienthal

Nachdem der Jahreswechsel, wie bereits berichtet, für die Einsatzkräfte der FF Wandsbek-Marienthal verhältnismäßig ruhig verlief hatte es die zweite Januarwoche in sich: In den Morgenstunden des 13.01.2021 kam es zu dem größten Brand seit 4 Jahren in Hamburg. Im Stadtteil Wilhelmsburg brannten zwei Lagerhallen sowie ein angeschlossener Bürotrakt in voller Ausdehnung. Durch das Lagergut, Kartonagen sowie abgepackte Nüsse hatte sich das Feuer binnen kürzester Zeit ausgebreitet, eine Meterhohe Rauchsäule war bereits auf der Anfahrt über weite Teile des Hamburger Stadtgebietes sichtbar. Die FF Wandsbek-Marienthal übernahm die Brandbekämpfung über eine Drehleiter sowie mehrere C-Rohre im Außenangriff. Der Einsatz zog sich über insgesamt 36 Stunden hin, die FF Wandsbek-Marienthal rückte erst am späten Nachmittag gegen 16:30 Uhr wieder ein. Einen detaillierten Einsatzbericht finden Sie unter dem Punkt „Einsätze“

Fotos: Presseservice Ebner

In den Abendstunden des 21.01.2021 kam es dann zum nächsten, nennenswerten Einsatz, dieses Mal an der Reviergrenze zur Freiwilligen Feuerwehr Tonndorf. Hier brannten in der Garage eines Geschäftsgebäudes mit unterschiedlichen Nutzungen zwei Transporter eines Handwerksbetriebes. Durch schwierige, zum Teil verschlossene Zuwegungen und eine intensive Rauchausbreitung gestalteten sich die Löscharbeiten besonders schwierig. Eine Gefahr für die Einsatzkräfte bestand außerdem in bereits zum Teil eingestürzten, abgehängten Deckenteilen. Der Einsatz zog sich für die Feuerwehr über zwei Stunden hin. In der Nacht brannte ein weiterer PKW, die FF Wandsbek-Marienthal wurde hier jedoch nicht eingesetzt. Auch hier finden Sie weitere Details (Pressemitteilung der Feuerwehr Hamburg) unter dem Punkt „Einsätze“

Fotos: Waldeck Fotografie

Öffentliche Corona-Testungen im Gerätehaus der FF Wandsbek-Marienthal

Im Rahmen eines Amtshilfeersuchens an die Freiwillige Feuerwehr Hamburg des Zentralen Katastrophenschutz Stabes der Stadt Hamburg, fanden im Zeitraum vom 06.01.2021 bis zum 15.01.2021 im Gerätehaus der FF Wandsbek-Marienthal Coronatestungen statt. Diese Möglichkeit richtete sich primär an Bürger, welche Angehörige in Alten- und Pflegeheimen sowie anderen Wohneinrichtungen besuchen wollten und einen negativen Coronatest nachweisen mussten.

Hierfür wurden über 200 freiwillige Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg durch die Leitenden Notarztgruppe sowie Desinfektoren der Berufsfeuerwehr Hamburg im Prozess des korrekten Abstreichens sowie Hygeniemaßnahmen geschult und an 15 Teststationen im Hamburger Stadtgebiet eingesetzt.

Verhältnismäßig ruhiger Jahreswechsel 2020 / 2021 für die Einsatzkräfte der FF Wandsbek-Marienthal

Wie so vieles im Jahre 2020 stand auch der Jahreswechsel, in der Regel die „heißeste Nacht des Jahres“ für die Feuerwehr Hamburg, unter dem Einfluss der weiterhin vorherrschenden Corona-Pandemie. Das traditionelle Kaffeekränzchen mit Familien, Partnern, Kindern und Freunden der Einsatzabteilung entfiel ebenso wie die Einsatzbereitschaft am Gerätehaus. Die Fahrzeuge der FF Wandsbek-Marienthal wurden dennoch fest besetzt, die einsatzbereiten Mitglieder rückten, wie die restlichen Tage im Jahr, von zu Hause aus und begaben sich schnellen Schrittes zum Gerätehaus.

Im Zeitraum zwischen 16:00 Uhr am Silvestertag und 3:30 am Neujahrsmorgen wurden durch die FF Wandsbek-Marienthal insgesamt 5 Einsätze abgearbeitet, das Einsatzgeschehen im Hamburger Stadtgebiet war insgesamt ungewöhnlich ruhig.

Auf diesem Wege wünscht die FF Wandsbek-Marienthal allen Menschen im Stadtteil ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr! Passen Sie weiterhin gut auf sich auf und bleiben sie gesund!

Trotz ABSTAND HALTEN wir zusammen! #CoronaHH

Jugendfeuerwehrzusammenkunft der besonderen Art

Hamburg – Bobenheim-Roxheim – Schwieberdingen

Eine Onlineübung der besonderen Art erwartete zum Jahresende die Jugendfeuerwehren aus Hamburg Wandsbek-Marienthal (HH), Bobenheim-Roxheim (RP) und Schwieberdingen (BW). Wenn wir alle schon nicht in die Präsenzübungen dürfen, dann müssen wir eben anders schauen, wie wir in Kontakt bleiben. Weshalb also nicht die eigenen Erfahrungen über die Onlineübungen mit den Jugendfeuerwehren unserer Partnerfeuerwehren teilen und eine gemeinsame Übung abhalten. Die technischen Möglichkeiten bieten es normalerweise ohne Probleme an und so wurde die Idee auch rasch in die Praxis umgesetzt.

Auf dem gemeinsamen Übungsplan stand eine kleine Einheit Gerätekunde. Es galt, sich gegenseitig die Gerätschaften zu erklären, im zweiten Durchgang als Pantomime darzustellen und im dritten zum skizzieren. Wir hatten eine Menge Spaß und mussten feststellen, dass es länderübergreifend viele Gemeinsamkeiten, aber auch einigen Unterschiede gibt. Wer weiß schon, dass das HLF in Hamburg schon jahrelang eine Tradition hat und man unter dieser Abkürzung das Hamburger-Löschfahrzeug versteht. Ebenso konnten wir aus Baden-Württemberg behaupten, dass wir Ausrüstungsgegenstände haben, welche man in Bobenheim-Roxheim und Hamburg zu 112% nicht auf dem Fahrzeug hat. Einen Standrohrhalter braucht man nämlich für die kurzen Dinger nicht und auch da waren die Augen groß, dass ein Standrohr größer sein kann, als der Jugendleiter.

Angesetzt hatten wir die Übung für zwei Stunden und nach fünf Stunden mit viel Austausch der Jugendlichen konnten wir Jugendleiter die Übung erfolgreich beenden. Als Jugendleiter war es toll mit anzuhören, wie sich die Gespräche entwickelt haben und der Ruf nach einer Wiederholung über alle Feuerwehren hinweg kam.

Also – auch mit Corona werden wir und als Jugendfeuerwehr nicht unterkriegen lassen. Nach dem Motto vom Lauffeuer 11/2020 – Mit Abstand das beste Hobby!

Jens Große Jugendwart der Jugendfeuerwehr Schwieberdingen

Update für die Einsatzfahrzeuge der FF Wandsbek-Marienthal – Einsatzkräfte erhalten Navigationsgeräte für alle Fahrzeuge

Anfang des Monats wurden alle Einsatzfahrzeuge der FF Wandsbek-Marienthal durch das Technikzentrum der Feuerwehr Hamburg mit Navigationsgeräten ausgestattet. Diese erhalten im Alarmfalle, zeitgleich mit der Alarmierung über DME, die schnellste Route zum Einsatzort – somit ist die FF Wandsbek-Marienthal nun noch schneller für die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils einsatzbereit.

Vorweihnachtliche Überraschungen für alle Abteilungen der FF Wandsbek-Marienthal

In den vergangenen Tagen erhielten alle Abteilungen der FF Wandsbek-Marienthal vom Förderverein „Freunde der FF Wandsbek-Marienthal“ vorweihnachtliche Überraschungen die für große Freude sorgten. Den Anfang der Beschenkten machte die Einsatzabteilung, also die „Größten“. Bei der ersten Überraschung handelte es sich um eine Feuerschale an der die Mitglieder der FF Wandsbek-Marienthal gemütliche Sommerabende, natürlich in der „Post-Corona-Zeit“ verbringen können. Außerdem füllte der Nikolaus in den frühen Morgenstunden des 06.12.2020 die Einsatzstiefel der Jungs und Deerns mit der ein oder anderen Nascherei zur Stärkung nach den Einsätzen.

Am vergangenen Samstag machten sich dann der Wehrführer Jan Hinterkeuser mit seinem Knecht Ruprecht Mike W. und seinem leuchtroten Schlitten auf die Reise zu unseren Minis und sorgte für die ein oder anderen großen Augen und überreichte natürlich unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygeniemaßnahmen Überraschungstüten mit vielen kleinen und großen Leckereien sowie einer Feuerwehr Hamburg Wollmütze und einem Feuerwehr Hamburg T-Shirt. Die Minis bedanken sich hier besonders bei ihren Betreuern und dem Vorstand des Fördervereins für die tolle Arbeit, die geopferte Freizeit und die fortlaufende Unterstützung.

Vorherige Woche machte sich bereits ein Christkind mit dem Fahrrad zu den Jungs und Mädels unserer Jugendfeuerwehr auf, um natürlich auch den Nachwuchs der Einsatzabteilung zu bescheren.

Abschließend möchten wir, die FF Wandsbek-Marienthal all unseren Besuchern, Freunden und dem Viertel trotz der aktuellen Umstände eine besinnliche Weihnachtszeit und einen unfallfreien und entspannten Jahreswechsel wünschen! Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund! Auf ein besseres Jahr 2021!

Ihre FF Wandsbek-Marienthal – Rund um die Uhr für Sie da – auch an den Feiertagen:-)!

Der Förderverein „Freunde der FF Wandsbek-Marienthal e.V.“ erhält größzügige Spende der HASPA

Am vergangenen Freitag, den 27.11.20, übergaben zwei Vertreter der Hamburg Sparkasse dem 2. Vorsitzenden des Fördervereins Lothar B. sowie dem ebenfalls anwesendem Vertreter der Einsatzabteilung Fabian G. eine großzügige Spende im Wert von 1.800€. Dieses Geld stammt aus dem Lostopf des Lotteriesparens für gemeinnützige Organisationen. Der großzügige Betrag wird für eine neue Werkbank für die Mitglieder der Einsatzabteilung eingesetzt werden, damit diese kleinere Reparaturen an Einsatzgeräten und Ausstattungen der Wache selbstständig durchführen können.

Am gestrigen Samstag, den 05.12.20 konnten dann auch schon mehrere Kameraden die neue Werkbank in Empfang nehmen und in der Halle des Führungs- und Lageanhängers aufbauen.

Der Förderverein und die Einsatzabteilung bedanken sich recht herzlich für diese großzügige Spende bei der Hamburger Sparkasse sowie dem Fradashop (www.fradashop.de) für den Rabatt, der uns bei der Bestellung der Werkbank gewährt wurde!

Die Fernmeldekomponente der FF Wandsbek-Marienthal erhält in kürze neues Einsatzmittel – Praktische Drohnenausbildung beginnt!

Die Fernmeldekomponente der FF Wandsbek-Marienthal erhält in Kürze als neues Einsatzmittel eine Drohne der Firma Sitebots (Modell Sitebots M4). Nachdem bereits sechs Mitglieder der Einsatzabteilung eine 6-stündige theoretische Unterweisung inklusive einer theoretischen Abschlussprüfung erfolgreich absolviert hatten, begann am vergangenen Samstag (14.11.2020) für drei Mitglieder in Hamburg-Sülldorf die praktische Unterweisung.

Begonnen wurde an diesem Tag mit einer ausgibiegen technischen Einweisung in das Modell Sitebots M4 inklusive des Zusammenbaus der Drohne, der Unterweisung in die technischen Rahmendaten sowie spezifischen Besonderheiten des Fluggeräts.

Nachdem dies abgeschlossen war, ging es dann das erste Mal in die Luft. Auf dem Stundenplan des Ausbilders standen zunächst Basisflugmanöver wie der korrekte, unfallfreie Start wie die ebenfalls komplikationslose Ladung der Drohne. Im Anschluss ging es an das Fliegen von Kreisen, Achten sowie das Abschätzen von Entfernungen und Höhen.

Diese Aufgaben werden in der näheren Zukunft dann durch die drei Kameraden innerhalb der Wehr in ihrer neuen Funktion als Drohnenmultiplikatoren weitergegeben. Dies schließt natürlich die ebenfalls erfolgreich bestandene, theoretische Prüfung der weiteren als Drohnenpiloten vorgesehenen Mitglieder ein!

Bevor die Mitglieder der FF Wandsbek-Marienthal jedoch eigenständig abheben dürfen, müssen diese in Eigenregie pro Person weitere 20 Flugstunden sammeln. Abschließen findet in Zusammenarbeit mit der Hamburg Port Authority (HPA) auf deren Gelände eine letzte Trainingseinheit statt bevor es heißt: FF Wandsbek Marienthal Drohne startklar und über DME einsatzbereit!

Die FF Wandsbek-Marienthal freut sich auf die in Zukunft neu anstehenden Aufgaben als Drohnenpiloten!

FF Wandsbek-Marienthal erhält von der Feuerwehr Hamburg Alltagsmasken

Am heutigen Dienstag den 03.11.2020 erhielt die Einsatzabteilung der FF Wandsbek-Marienthal mehrfach nutzbare und waschbare Alltagsmasken (Mund-Nasen-Schutz) von der Technik- und Logistikabteilung der Feuerwehr Hamburg geliefert. Hiermit ist die Zeit der „Einmalmasken“ vorbei wodurch die FF Wandsbek-Marienthal einen deutlich ökologischeren und ökonomischeren Weg zur Eindämmung des Coronavirus leistet.

Parallel hierzu ließ sich die Einsatzabteilung eigenes angefertigte Alltagsmasken bedrucken!


Perfekt für Sie geschützt und auch, in dieser für uns alle schwere Zeit, rund um die Uhr für Sie im Einsatz – Ihre FF Wandsbek-Marienthal!

Mehrere Großbrände binnen 7 Tagen fordern auch die FF Wandsbek-Marienthal

Zwischen dem 19.09.2020 und dem 25.09.2020 kam es gleich zu mehreren nennenswerten Großbränden in Hamburg, bei denen auch die Einsatzkräfte der FF Wandsbek-Marienthal gefordert wurden.

Am Abend des 19.09.2020 kam es zu einem Großbrand im vom Einsatzgebiet der FF Wandsbek-Marienthal recht weit entfernten Stadtteil Wilhelmsburg. Hier brannte eine komplett unterkellerte Lagerhallte mit den Abmessungen 50×20 Metern in voller Ausdehnung.

Am Mittag des 20.09.2020 wurden die Einsatzkräfte der FF Wandsbek-Marienthal zur Ablösung der vor Ort befindlichen zu dieser Einsatzstelle alarmiert. Vor Ort nahm die FF Wandsbek-Marienthal 2 Schaumrohre zwecks Flutung des Kellers in dem mehrere Tonnen Kunstoffgranulat sowie eine große Zahl gepresstes Papier lagerten. Nach ca. 5 Stunden wurden die FF Wandsbek-Marienthal aus dem Einsatz entlassen. Der Einsatz an sich zog sich noch über mehrere Tage hin.

Am späten Abend des 25.09.2020 kam es dann zum nächsten Großeinsatz in Hamburg, dieses Mal im Hamburger Stadtteil Winterhude. Vor Ort brannten mehrere Bootshallen mit einer Gesamtgröße von ca. 3500m2. Hier wurde die FF Wandsbek-Marienthal, etwas zeitversetzt, mit beiden Einsatzkomponenten (Fernmelde- und Brandschutzkomponente) an die Einsatzstelle alarmiert. Vor Ort baute ein Teil der Kameraden den GW-FM sowie den Führungs- und Lageanhänger für die Einsatzleitung auf, der andere Teil rüstete sich mit schweren Atemschutz für die Brandbekämpfung aus – diese wurden jedoch nicht weiter eingesetzt.

Da es parallel zu einer weiteren Brandserie von Kleinfeuern im Einsatzgebiet der FF Wandsbek-Marienthal kam, wurde die Brandschutzkomponente zeitnah aus dem Einsatz abgezogen.

In beiden Fällen ist die besonders gute Zusammenarbeit zwischen den Kollegen der Berufsfeuerwehr sowie dem Kameraden der anderen Freiwilligen Feuerwehren hervorzuheben!

Fotos: Blaulichtnews Hamburg + Presseservice Ebner