Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

FEUER

Im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses kam es zu einem Feuer in einer Küche mit starker Rauchentwicklung. Der erst angreifende Angriffstrupp der Feuer- und Rettungswache Wandsbek rettete zunächst den Bewohner aus dem Gefahrenbereich und stellte anschließend fest, dass Essen im Topf brannte. Das Kleinfeuer wurde mittels Kleinlöschgerät gelöscht, der Bewohner verblieb nach rettungsdienstlicher Erstversorgung auf eigenen Wunsch an der Einsatzstelle.

FEUER

An der Einsatzstelle brannte Essen im Topf. Die FF Wandsbek-Marienthal konnte auf Grund eines technischen Defekts am Fahrzeug WDBMA2 (WDBMA1 war zu dem Zeitpunkt zur technischen Überprüfung) leider nicht ausrücken! Der Defekt konnte jedoch glücklicherweise kurze Zeit später wieder behoben werden, sodass die FF Wandsbek-Marienthal dem Lagedienstführer wieder den Status 2 „Einsatzbereit am Stützpunkt“ melden konnte!

FEUER

Ein Kleinbrand in einer Küche einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses gab Anlass zur Alarmierung – Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht weiter notwendig, da Bewohner das Feuer bereits gelöscht hatten!

FEUER BRANDMELDEANLAGE

Wie in den letzten Tagen häufiger vorgekommen: Angebranntes Essen in einer Wohnung im 6 OG einer Wohnunterkunft löste mehrere, auf der Etage befindliche, Rauchwarnmelder der Brandmeldeanlage aus. Der Kleinbrand war bereits vor Ankunft der Feuerwehr erloschen, so dass lediglich der betroffene Bereich quergelüftet werden musste!

FEUER

In einem neugebauten Doppelhaus kam es bei Dachdeckerarbeiten zu einem Schwelbrand in der Dachkonstruktion. Die Löschversuche des anwesenden Dachdeckers zeigen beim Eintreffen der Feuerwehr bereits Erfolg. Dennoch musste sich über die dreiteilige Schiebleiter ein Zugang zum Dach geschaffen werden. Im Anschluss wurde mittels Kettensäge 1qm Dach aufgenommen und Dämmmaterial in mühsamer Handarbeit entfernt und mittels Kleinlöschgerät abgelöscht. Die Nachlöscharbeiten dauerten ca. 2 Stunden an.

FEUER MENSCHENLEBEN IN GEFAHR

Eine Teilnehmerin des Hausnotruf vom ASB meldete über ihren Notfallknopf, dass ihr Rauchwarnmelder piepen würde und ein Feuer nicht auszuschließen sei. Da nicht klar war, ob sich die Bewohnerin eigenständig aus dem möglichen Gefahrenbereich retten könne, wurde umgehend durch die Rettungsleitstelle das Alarmstichwort FEUY ausgelöst. Kurz nach der Ankunft der ersten Einsatzkräfte stellte sich jedoch heraus, das ein schadhafter Rauchwarnmelder Anlass zur Alarmierung gab und es glücklicherweise nicht zu einem Schadenfeuer kam!