Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

FEUER 2.ALARM

Erstmeldung: FEUER

Am Abend des 18.08.2020 meldete eine Vielzahl von Anrufern eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachbereich eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Dulsberg. Auf Grund der etwas zeitversetzen hohen Zahl an Anrufern, entschied sich der Lagedienstführer der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg, die Erstmeldung Feuer auf Feuer 2. Alarm zu erhöhen, um so gleich mehrere Einsatzkräfte an der Einsatzstelle zur Verfügung zu haben.

Nach dem Eintreffen der ersten Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Barmbek stellte sich jedoch heraus, das lediglich eine Mikrowelle sowie angrenzendes Küchenmobiliar brannten. Das Feuer konnte bereits nach kurzer Zeit mit einem C-Rohr gelöscht werden.

FEUER 2. ALARM

Der Feuerwehr wurde über den Notruf 112 ein brennender Dachstuhl gemeldet. Diese Meldung bestätigte vor Ort glücklicherweise nicht, es brannte lediglich ein Dachverschlag, welcher mittels einem C-Strahlrohr gelöscht wurde.

FEUER 2. ALARM MASSENANFALL VON VERLETZTEN (<10 PERSONEN)

In einem kombinierten Wohn- und Geschäftsgebäude brannte ein Kellerverschlag in voller Ausdehnung. Durch die alte Bauweise des Gebäudes verteilte sich der Brandrauch binnen kürzester Zeit im gesamten Gebäude. Insgesamt wurden 5 Personen durch den Brandrauch verletzt und mussten rettungsdienstlich versorgt werden. Der brennende Kellerverschlag wurde mit 2 C-Strahlrohren im Innenangriff gelöscht. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis spät in die Nacht hinein an.

FEUER 3. ALARM ABC EINSATZ

Auf einem Betriebsgelände des HVV brannten ca. 2 Tonnen Bleiakkus – die Fernmeldekräfte der FF Wandsbek-Marienthal konnten den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen, da das Alarmstichwort auf FEUER 2. ALARM herabgestuft wurde und so eine Besetzung des Befehlswagens nicht mehr von Nöten war.

FEUER

Bewohner eines Mehrfamilienhauses meldeten der Feuerwehr über den Notruf 112 eine starke Rauchentwicklung aus einem Müllraum. Schon bei der Ankunft der ersten Einsatzkräfte, war vor dem Hauseingang eine starke Rauchentwicklung auf der Straße wahrnehmbar. Nach kurzer Erkundung stellten die Einsatzkräfte fest, dass zwei Müllcontainer in einem Müllraum in voller Ausdehnung brannten. Umgehend wurde ein Löschangriff mit einem C-Strahlrohr vorbereitet und die brennenden Müllcontainer gelöscht. Die Nachlöscharbeiten dauerten ca. 30 Minuten an.