Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

TECHNISCHE HILFELEISTUNG MENSCHENLEBEN IN GEFAHR

In der Nacht vom 24.08.20 auf den 25.08.20 kam es an einer Kreuzung im Stadtteil Barmbek-Nord zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten PKW. Anrufer meldeten der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112, dass noch mindestens eine Person in einem Fahrzeug eingeklemmt sei und es zu einer Rauchentwicklung im Motorbereich eines der PKW kommen würde. Diese Meldung bestätigte sich jedoch glücklicherweise nicht, jedoch wurden 4 Personen zum teil schwer verletzt, wovon eine Person unter notarztbegleitung in ein Krankenhaus transportiert werden musste. Im Anschluss musste ein E-PKW komplett stromlos geschaltet werden und die Kreuzung gerümt sowie gesäubert werden.

Fotos: Blaulichtnews Hamburg

FEUER 2.ALARM

Erstmeldung: FEUER

Am Abend des 18.08.2020 meldete eine Vielzahl von Anrufern eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachbereich eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Dulsberg. Auf Grund der etwas zeitversetzen hohen Zahl an Anrufern, entschied sich der Lagedienstführer der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg, die Erstmeldung Feuer auf Feuer 2. Alarm zu erhöhen, um so gleich mehrere Einsatzkräfte an der Einsatzstelle zur Verfügung zu haben.

Nach dem Eintreffen der ersten Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Barmbek stellte sich jedoch heraus, das lediglich eine Mikrowelle sowie angrenzendes Küchenmobiliar brannten. Das Feuer konnte bereits nach kurzer Zeit mit einem C-Rohr gelöscht werden.

FEUER ZUG

An der Gleisanlage der S-Bahn brannte ca. 1m2 Böschung, der Zug welcher in Gefahr war, wurde durch den Triebwagenführer rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich bewegt. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr gelöscht.

FEUER MENSCHENLEBEN IN GEFAHR

In einer Küche eines Einfamilienhauses brannte eine Mikrowelle – diese wurde bereits vor Ankunft der Feuerweh gelöscht. Alle Bewohner konnten noch vor Ankunft der Feuerwehr das Haus verlassen – Kein Feuer Menschenleben in Gefahr!

TECHNISCHE HILFELEISTUNG MENSCHENLEBEN IN GEFAHR HÖHENRETTUNG

An der Einsatzstelle wurde ein Hubsteiger durch einen technischen Defekt manövirerunfähig und drohte umzustürzen. Dadurch geriet ein sich im Korb des Hubsteigers befindlicher Arbeiter in akute Lebensgefahr. Der Mitarbeiter wurde mittels Drehleiter aus seiner Zwangslage befreit, rettungsdienstlich gesichtet und verblieb im Anschluss unverletzt an der Einsatzstelle.

FEUER MENSCHENLEBEN IN GEFAHR

In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses kam es aus ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung – die erste Meldung das sich noch Personen in der betroffenen Wohnung befinden sollten bestätigte sich glücklicherweise nicht. Eine leicht verletzte Person konnte sich noch eigenständig aus der Wohnung entfernen und wurde umgehend vom Rettungsdienst, sowie dem ebenfalls alarmierten Notarzt medizinisch erstversorgt und in ein nahegelegenes Krankenhaus befördert. Der Kleinbrand welcher durch die Verpuffung ausgelöst wurde, konnte zügig mit einem Kleinlöschgerät gelöscht werden.