Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

FEUER 2. LÖSCHZÜGE MIT MASSENANFALL VON BIS ZU 5 VERLETZEN PERSONEN

Die FF Wandsbek-Marienthal wurde um 15:53 mit dem Stichwort FEU2 in die
Danneralle alarmiert. Dort kam es zu einem Feuer im 10 und im 15 Og. Unter
Atemschutz mussten mehrere Türen geöffnet, und kontrolliert werden. Das Feuer
im 10 Og wurde mit einem C-Rohr gelöscht. Im 15 Og, brannte Essen im Topf auf
dem Herd, dies wurde mit Kleinlöschgerät gelöscht. Mehrere Personen wurden mit
Fluchthauben über das Treppenhaus ins Freie gebracht, und wurden medizinisch
gesichtet. Nach ca 2,5 Stunden konnte dann Abspann gegeben werden.

Vielen Dank an Malte Tiedemann für das zur Verfügung stellen der
Pressebilder für unsere Öffentlichkeitsarbeit.

 

FEUER 2. ALARM

In einem Parkhaus ist es zu einem Feuer gekommen, es brannte Verpackungsmaterial, Bauschutt und ein PKW, es gab eine massive Rauchentwicklung.  Meterhohe Flammen loderten aus dem Untergeschoss. Über Lüftungsschächte breitete sich das Feuer weiter aus und erfasste schließlich einen PKW. Das Feuer wurde mit 2 C-Rohren gelöscht.

FEUER 2. LÖSCHZÜGE MIT MEDIZINISCHEN NOTFALL

Noch auf anfahrt wurde die Alarmart auf FEU2 erhöht, an der Einsatzstelle brannte ein Garagenkomplex sowie ein Boot, das Feuer wurde mit einem massiven Löschwasser Einsatz mit 5 C-Rohren gelöscht. Der massive Löschwassereinsatz zeigte Wirkung und nach ca. 2,5 Stunden konnte dann Feuer aus gemeldet werden.

FEUER 2. ALARM MASSENANFALL VON VERLETZTEN

Am Samstagnachmittag wurden wir zu einer gemeldeten Explosion in einer Wohnung gerufen. Auf Anfahrt zur Einsatzstelle wurde die Einsatzart auf FEU2MANV5 erhöht. In der Wohnung gab es eine Verpuffung, wodurch die Scheiben geborsten sind. Es brannte in der Wohnung eine Küchenzeile, die wurde mit einem Trupp unter Atemschutz und mit einem C-Rohr gelöscht. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand. 

Vielen Dank an Michael Arning für das zur Verfügung stellen der Pressebilder für unsere Öffentlichkeitsarbeit.

TECHNISCHE HILFELEISTUNG MIT EXPLOSIONSGEFAHR

Ein Defekt an einer 400 ml Camping Gaskatusche gab Anlass zur Alarmierung. Messungen im Kellerbereich ergaben eine erhöte Gaskonzentration. Mit hilfe eines Druckbelüfters wurde das Gebäude belüftet und nach kurzer Zeit konnte durch den Umweltdienst „Abspannen“ gegeben werden.

FEUER

Eine Festgelaufene Bremse einer U-Bahn führte zu einer Starken Verqualmung in dem Tunnel die der Triebwagenführer meldete. Nach kurzer zeit konnte durch die Hochbahn entwarnung gegeben werden.