Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

Unsere Wache erstrahlt in neuem Glanz

Auch wir nutzten letztes Jahr die Zeit, um unsere mittlerweile 25 Jahre alte Wache zu renovieren.

Hierfür wurden die Wände neu gestrichen sowie der in die Jahre gekommene Boden ausgetauscht. Diesen ersetzten wir durch einen schicken neuen grauen PVC Belag in Holzoptik. Passend dazu wurden auch die Tische und Stühle in unserem Aufenthaltsraum durch neue ersetzt.

Bilder sprechen bekanntlich mehr als Tausendworte. Daher ein paar Impressionen im Vergleich Vorher/Nachher

Vorher

Bild 1 von 2

Aufenthaltsraum Besprechungsbereich Vorher

Vorher

Bild 1 von 2

Aufenthaltsraum Sitzecke Vorher

Und noch ein paar weitere Bilder:

Einsatzabteilung erhält Zuwachs

In der vergangenen Woche erhielt unsere Einsatzabteilung Zuwachs. Dank unserem Förderverein „Freunde der FF Wandsbek-Marienthal“ sowie der HASPA konnte eine 1,80 m große und 70 kg schwere Übungspuppe beschafft werden. Mit dieser neuen Puppe können wir die Menschenrettung so realistisch wie möglich üben, um für den Ernstfall gewappnet zu sein.

Damit wir die Übungen so realistisch wie möglich gestalten können wurde außerdem eine Heizweste übergeben. Aus der Wehrkasse beschafften wir uns noch ein Gesicht sowie ein Sprachmodul. Hiermit ist es uns möglich, die Puppe in verrauchten oder verdunkelten Räumen mit Hilfe der Wärmebildkamera zu suchen und zu retten. Zudem können über das Sprachmodul Hilferufe oder andere Geräusche abgespielt werden.

Die Einsatzabteilung bedankt sich recht herzlich für diese Spende bei dem Förderverein sowie der Hamburger Sparkasse.

GROßE „BOOSTER“ AKTION FÜR DIE DIREKTION OST AM GERÄTEHAUS DER FF WANDSBEK MARIENTHAL

Am Sonntag den 05.12.2021 fand am Gerätehaus eine große Impfaktion für die Wehren aus dem Hamburger Osten statt. Alle bereits geimpften Kameraden waren dazu aufgerufen, sich an diesem Tage „Boostern“ zu lassen um weiterhin gut geschützt durch diese, sehr kritische Phase der Pandemie zu kommen. Diesem Aufruf kam eine Großzahl der Kamerad:innen nach, auch die FF Wandsbek-Marienthal war sehr stark vertreten. Hierfür wurde die Remise der FF Wandsbek-Marienthal zu einem kleinen Impfzentrum hergerichtet, der Aufenthaltsraum wurde kurzer Hand zum „Aufziehbereich“ und Impfstofflager umfunktioniert. Der Tag verlief absolut reibungslos und war ein großer Erfolg!

Bleiben Sie weiterhin gesund und passen Sie gut auf sich und ihre Lieben auf!

DREHLEITERAUSBILDUNG AN DER FEUER- UND RETTUNGSWACHE WANDSBEK

Am Samstag den 04.12.2021 fand, nach einer längeren Pause, die Drehleiterausbildung an der Feuer- und Rettungswache Wandsbek (F21) statt. 8 Kamerad:innen der Einsatzabteilung trafen sich um 09:30 am Gerätehaus, um gemeinsam mit dem ersten Löschfahrzeug zur nahegelegenen Feuer- und Rettungswache Wandsbek zu fahren. Vor Ort wartete bereits Kamerad Börner, welcher hauptberuflich an dieser Wache seinen Dienst leistet, auf die Kamerad:innen der Einsatzabteilung. Die Ausbildung auf der Drehleiter ist für die FF Wandsbek-Marienthal obligatorisch, da diese im tatsächlichen Brandfalle, den zweiten Rettungsweg über die Drehleiter vorbereitet und vornimmt.

Vor allem die frisch ausgebildeten Kamerad:innen hatten an diesem Tage die ersten Berührungspunkte mit einem Hubrettungsfahrzeug. Zunächst stand die Fahrzeug- und Gerätekunde, unter Feuerwehrleuten liebevoll „Klappenkunde“ genannt, auf dem Unterrichtsplan. Im Anschluss wurde der Steuerstand im Drehleiterkorb inklusive der Montage des, in Feuerwehrkreisen als „Monitor“ bezeichneten, Wasserwerfers thematisiert. Hierbei wurde von allen die Montage sowie die Steuerung des Monitors eingeübt.

Nach dem theoretischen Block wurde die vorgeschriebene Absturzsicherung angelegt und sich in zweier Trupps zusammengetan um das Handling der Drehleiter praktische einzuüben und eine Gefühl für Höhe, das Anfahren an Objekte sowie die Steuerung zu erlangen.

Nach 2,5 Stunden ging ein toller und informativer Vormittag zu ende.

Die Einsatzabteilung bedankt sich recht herzlich bei der Feuer- und Rettungswache Wandsbek, insbesondere bei „Lotte“, für die bereitgestellte Zeit und einen tollen Vormittag!

EIN EREIGNIS MIT JUBILÄUMSCHARAKTER: DER 25. FUNKLEHRGANG BEI DER FF WANDSBEK-MARIENTHAL

„FLORIAN HAMBURG WANDSBEK-MARIENTHAL 2, fahren Sie zum Wilma-Witte-Stieg Nr. 6 und erkunden Sie, was dort für ein besonderer Betrieb ansässig ist – kommen“… Mit der Durchführung einer mehrstündigen Betriebsübung wurde der 25.Ausbildungslehrgang zum Sprechfunker der Behörden und Organisationen mit Sicherungsaufgaben (BOS) auch im Jubiläumsjahr unter Einhaltung der aktuell geforderten CORONA-Bedingungen erfolgreich zu Ende gebracht.

Um die besonderen Befähigungen eben eines solchen Sprechfunkers zu erwerben, wurden durch das Landesbereichsmanagement der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg 20 Lehrgangsteilnehmer*innen zu unserem Gerätehaus am Neumarkt beordert.

Hier war es dann die Aufgabe von unserem sechs-köpfigen Funkausbilderteam, die dafür erforderlichen Kenntnisse zu vermitteln, denn wie allseits bekannt haben die Götter vor dem Erfolg den Schweiß gesetzt… Die gesetzlichen und physikalischen Grundlagen, Grundwissen über das digitale Funknetz sowie die besondere Betriebssprache des Behördennetzes und letztendlich die eigentliche Abwicklung des Funkverkehrs, das waren ganz zu Anfang die theoretischen Lektionen, die angehende Sprechfunker*innen der BOS unbedingt erlernen müssen.

Aber auch die Technik sollte dabei nicht zu kurz kommen:

Die grundsätzliche Bedienung der gebräuchlichen Hand- und Fahrzeugfunkgeräte waren dabei eine sehr wichtige Unterrichtseinheit, genauso wie die speziellen Einsatzmöglichkeiten und Sonderfunktionen, die unter anderem im Rahmen eines kleines Zirkeltrainings praktiziert wurden.

Der eigentliche Höhepunkt des ganzen Lehrgangs war die abschließende große Funkbetriebsübung, bei der alle Teilnehmer*innen die erworbenen Kenntnisse und die sichere und korrekte Teilnahme am förmlichen Sprechfunkverkehr unter Beweis stellen mussten.

Verteilt auf 8 von diversen Wehren zur Verfügung gestellten Funkfahrzeugen war es dann die Aufgabe, von der Übungsleitstelle zugewiesene Aufträge anzunehmen und an den vorgesehenen Zielort z. B. eine Besonderheit zu erkunden und das Ergebnis entsprechend wieder zur Leitstelle zurückzumelden.

Dabei kam es insbesondere auch auf die richtige Anwendung der förmlichen Betriebssprache an, was deutlich hörbar nicht immer so einfach war!

Zu guter Letzt mussten alle Teilnehmer*innen ständig das benutzte Funkgerät in verschiedene Funkverkehrskreise umschalten, um die Aufgabenvergabe zu erreichen oder die Lösung einer Aufgabe zu übermitteln, damit auch dieser Bedienungsschritt nachhaltig erhalten bleiben möge… Nunmehr ist die Freiwillige Feuerwehr Hamburg um 20 Sprechfunker*innen reicher und die Kommunikation auch in Zukunft gesichert!

Zu guter Letzt noch einen ganz besonderen Dank an alle Wehren, die ein Funkfahrzeug für die Betriebsübung zur Verfügung gestellt haben sowie an die fleißigen Unterstützer unserer Ehrenabteilung!

Text: Thomas Menschel

Fotos: Thomas Menschel & Mike Weise

GROßBRAND IN HAMBURG ROTHENBURGSORT SORGT AUCH FÜR DIE FF WANDSBEK-MARIENTHAL FÜR EINE SCHLAFLOSE NACHT

Kurz nach Mitternacht des Bundestagswahl-Sonntags (26.09.2021) wurden die Mitglieder der Einsatzabteilung der FF Wandsbek-Marienthal unsanft aus dem Schlaf gerissen. Die Meldung auf den „Piepern“ verriet den Jungs und Deerns der „Marines“ das es das wohl mit der Nachtruhe und einem gemütlichen ausschlafen am Walsonntag gewesen war: FEUER 3. ALARM in der Billstraße war auf den Meldern zu lesen! Dies verhieß schon bei der Einsatzaddresse nichts gutes: Billstraße – hier kam es bereits in der Vergangenheit zu mehreren, über Stunden andauernde, Großbränden!

Die Einsatzkräfte der FF Wandsbek-Marienthal wurden mit beiden Komponenten alarmiert, sowohl die Brandschutzkomponente, als auch der Gerätewagen Fernmeldetechnik wurden zu diesem Großbrand alarmiert, dies machte eine gewisse Sortierung und Organisation der Einsatzkräfte notwendig, nach ca. 5 Minuten rückte das erste Löschfahrzeug „WDBMA1“ aus.

Nachdem das Löschfahrzeug ausgerückt war, konnte die Crew bereits sehen was sie erwartet: ein großer, schwarzer Rauchpilz stand über dem gesamten Stadtgebiet, Flammen erhellten den Nachthimmel. Am Einsatzort eingetroffen, galt es zunächst ein verkehrswidrig abgestellten PKW mittels Muskelkraft und Schaufeln beiseite zu schieben, da dieser die Anfahrt der nachrückenden Einsatzkräfte behinderte. Im Anschluss wurde über mehrere hunderte Meter eine Wasserversorgung aufgebaut und gemeinsam mit der Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Barmbek ein umfassender Löschangriff mit mehreren C-Strahlrohren und Wasserwerfern aufgebaut, die Drehleiter der „23er“ war bereits in Stellung gebracht, in der ersten Phase galt es sowohl die Brandbekämpfung durchzuführen, als auch angrenzenden Lagerhallenkomplex vor einer weiteren Brandausbreitung zu schützen. Über ein angrenzendes Dach einer Lagerhalle wurde mit Hilfe des Teleskopmastfahrzeugs 53 (53 Meter Arbeitshöhe) der Technik- und Umweltwache eine weitere Wasserversorgung aufgebaut und mehrere C-Strahlrohre sowie ein Wasserwerfer in Stellung gebracht und die Brandbekämpfung durchgeführt.

Parallel hierzu wurde durch die Einsatzkräfte des Gerätewagen Fernmeldetechnik ein mobiler Einsatzleitraum in Betrieb genommen, von hier aus wurde der gesamte Einsatz geführt und in regelmäßigen Abständen eine Lagebesprechung der Einsatzleitkräfte durchgeführt.

Der Einsatz zog sich für die FF Wandsbek-Marienthal bis in die frühen Morgenstunden hin, ehe alle Einsatzkräfte von weiteren, frischen Einsatzkräften aus dem gesamten Hamburger Stadtgebiet ausgelöst werden konnten.

Mehr zu diesem Einsatz unter der Rubrik „Einsätze“! (Pressebericht + weitere Fotos)

STARKES UNWETTER SORGT AUCH BEI DER FF WANDSBEK-MARIENTHAL FÜR NASSE FÜSSE!

Am Morgen des 10.09.2021 zog ein angekündigtes Unwetter über das Hamburger Stadtgebiet und sorgte innerhalb kürzester Zeit für zahlreiche Einsätze bei der Hamburger Feuerwehr. Es kam zu lokalen Starkregenschauer und Gewitter mit heftigen Blitzen und Donner die von Südwest nach Nordost über die Stadt zogen. Betroffen war überwiegend der Nordosten Hamburgs.

In den Stadtteilen Sasel, Poppenbüttel, Wellingsbüttel, Lemsahl-Mellingstedt, Bergstedt und Duvenstedt sowie vereinzelt auch in anderen Stadtteilen traten Bäche über die Ufer, wurden Straßen überflutet, liefen Keller von Wohngebäuden, Schulen und Tiefgaragen mit Regenwasser voll. In der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg waren sämtliche Notrufabfrage- und Disponentenplätze besetzt, um die Vielzahl der Notrufe zeitgerecht an die Rettungs- und Einsatzkräfte weiterzuleiten. Im Zeitraum von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr wurden im sogenannten Betriebszustand Ausnahme insgesamt rund 300 wetterbedingte Einsätze disponiert und überwiegend durch die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr abgearbeitet. Diese waren mit 18 Wehren im Einsatz.

Die FF Wandsbek-Marienthal arbeitete in der Zeit von 08:50 bis 22:14 insgesamt 9 Einsätze in Eigenregie ab – Mehr zu den Einsätzen unter der Rubrik „Einsätze“

Text: Pressestelle Feuerwehr Hamburg

Fotos: F.Gressmann (HBM/FF Wandsbek-Marienthal)

RE-START DES AUSBILDUNGSDIENSTBETRIEBES DER EINSATZABTEILUNG

Nach einer langen Zeit der Entbehrungen und des Verzichts auf Grund der Corona-Pandemie ist der normale und vollständige Dienstbetrieb der Einsatzabteilung wieder im vollen Umfang gestartet! Unter Einhaltung der mittlerweile als normal anzusehenden Abstands- und Hygenieregeln finden die Ausbildungsdienste wieder regelhaft jeden 1. und 3. Montag im Monat statt was bei allen Mitgliedern der Einsatzabteilung für große Freude und Erleichterung sorgt: endlich kann wieder im vollen Umfang geübt, trainiert und die Kameradschaft gepflegt werden! Die Einsatzabteilung ist voller Freude über die neu gewonnen Freiheiten, gerade weil auch ein Großteil der Wehr mittlerweile vollständig geimpft und somit weitestgehend sicher ist, nun heißt es also wieder üben, üben, üben und immer weiter trainieren um weiterhin für Sie, die Bürger unseres Stadtteils, 24 Stunden, 365 Tage im Jahr das Maximum an Sicherheit gewährleisten zu können!

4 Einsatzkräfte der FF Wandsbek-Marienthal unterstützten im Sommer die FF Neuwerk

4 Mitglieder der FF Wandsbek-Marienthal unterstützen in den vergangenen Monaten für jeweils eine Woche die FF Neuwerk, welche durch den demographischen Wandel, sowie „Inselflucht“ einen deutlichen Mitgliederschwund zu verzeichnen hat.

Die Mitglieder wurden während ihres „Unterstützungseinsatzes“ in der kürzlich geschlossenen Inselschule untergebracht und lebten dort für eine Woche das echte Inselleben. Bereits die Anfahrt zur Insel gestaltete sich abenteuerlich, so wurden die Kamerad:innen vom Wehführer der FF Neuwerk mittels Wattwagen abgeholt und fuhren durch den Nationalpark Wattenmeer zur Insel, diese Anfahrt ist wohl die schönste und spannendste die das Hamburger Stadtgebiet zu bieten hat.

Auf der Insel angekommen meldeten sich die Einsatzkräfte beim Wehrführer Stefan einsatzbereit, bezogen das Quartier und machten sich, mit dem für „normale“ Freiwillige Feuerwehren Hamburgs recht ungewöhnlichen Einsatzfahrzeugen vertraut: die FF Neuwerk verfügt nämlich zum einen über ein in Hamburg einmaliges Rüst-Löschfahrzeug (RLF) auf Basis eines Unimog, einen Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Hamburg sowie ein Kleinboot.

Nachdem das Gerät übernommen und überprüft wurde, ging es auf eine erste Erkundungsfahrt der Insel, ohne weitere Verkehrsteilnehmer: die Insel Neuwerk ist nämlich gänzlich Autofrei, einzig die Feuerwehr und die HPA (HamburPortAuthority) dürfen die Insel mit Kraftfahrzeugen befahren. Nach der ersten Erkundungsfahrt besichtigten die Mitglieder der FF Wandsbek-Marienthal die Insel zu Fuß und genossen die Ruhe, die Endlose Weite des Wattenmeers und die frische Seeluft. Während der unterschiedlichen Aufenthalte der Wehrmitglieder wurden jedoch auch unterschiedlichste Einsätze abgearbeitet, das Einsatzspektrum erstreckte sich von kleineren technischen Hilfeleistungseinsätzen, Tiernotfälle aber auch mehrere unterschiedlich schwere medizinische Erstversorgungen, hier kam bei nahezu allen Einsätzen auch die Luftrettung zum Einsatz, da ein Transport mittels Boot oder Wattwagen durch die Gezeiten bzw. auf Grund der Dauer der Fahrt und dem Geländegang nicht möglich war.

Für alle Mitglieder der FF Wandsbek-Marienthal war die Zeit auf der Insel Neuwerk eine unvergessliche und tolle Erfahrung die sie jederzeit wieder machen würden! Ein großer Dank geht an alle Insulaner sowie die Wehrführung der FF Neuwerk für die Gastfreundschaft und diese tolle Erfahrung!

AUFNAHMESTOP FÜR FEUERWEHRINTERESSIERTE!

Liebe Besucher,

Aktuell können wir leider KEINE neuen Interessenten für eine Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wandsbek-Marienthal annehmen! Durch die Werbeaktion im Hamburger Stadtgebiet und allgemein wachsendes Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit, haben wir eine Vielzahl neuer Bewerber, was uns natürlich sehr freut und für alle aktuell noch interessierten Bürger*innen sehr leid tut.

Wir freuen uns zukünftig jedoch über jeden neuen Interessent / Interessentin, aktuell sind unsere Kapazitätsgrenzen erreicht und alle Plätze belegt!

Icons erstellt von Freepik from www.flaticon.com