Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

Achtung, gefährlich !

Samstag, 03.02.2024 – WORKSHOPTAG

Morgens um 08.30 Uhr hieß es für unsere Übungsmannschaft: Treffpunkt Wache – was auf uns
zukommt, wurde uns jedoch nicht verraten.
Mit unserem vollbesetzten HLF20 rückten wir aus, als um 09:13 Uhr der Alarm mit Stichwort THX einging.
Zielort: Helbingstraße, Firma Allnex Germany GmbH

Dort galt es, das Austreten einer gefährliche Flüssigkeit zu stoppen und eine bewusstlose Person aus
dem Gefahrenbereich zu retten, was uns glücklicherweise in Zusammenarbeit mit unseren Führungskräften gelang und somit konnte die Erste Übung erfolgreich beendet und besprochen werden.
Die Übungsleiter , verstärkt durch eine Zugführerin, welche unsere Übung begleitete, äußerten Lob und Kritik und wir bekamen zusätzlich eine tolle Einweisung von einem Mitarbeiter der Firma Allnex, der uns mit wichtigen Zusatzinformationen rund um die Gefahrenstoffe und das Gelände der Allnex ausstattete.

Nach einer kurzen Aufräumpause ging es dann jedoch direkt weiter ! Ein zweiter Alarm – diesmal mit
Stichwort FEU – ging ein, ebenfalls auf dem Gelände der Allnex. Kurz nach Ankunft an der neuen
Einsatzstelle wurde uns durch den Gruppenführer mitgeteilt, dass es sich bei dem Feuer wohl um einen
brennenden Kessel im oberen Stockwerk einer Lagerhalle handelte. Rasch rückte der Angriffstrupp aus
und begab sich in die betreffenden Räumlichkeiten. Teil der Übung wurde dann, dass sowohl AT-
Führer als auch AT-Mann aufgrund einer Durchzündung verunglückten, weshalb die Lage sich
augenblicklich drastisch verschärfte und der Sicherungstrupp zur Bergung und Rettung des
Angriffstrupps losgeschickt wurde. Während sich der Schlauchtrupp mit Unterstützung des Maschinisten
um die weitere Wasserversorgung und gleichzeitig um die Bereitstellung der Erste-Hilfe-Station
kümmerte, konnten beide verunglückten Truppmänner erfolgreich vom Sicherungstrupp und einem weiteren Trupp aufgefunden und aus dem Gefahrenbereich geborgen werden.
Somit endete auch die zweite Übung für diesen Tag und nach einer ausgiebigen Besprechung ging es
zurück an unsere Wache.

Was wir mitnehmen konnten:

  • Gefahrgut Einsätze sind eine besondere Herausforderung, bei der wir schnell an unsere Grenzen kommen
  • Ein besonderes Augenmerk muss auf der Vermeidung von Kontaminationsverschleppung liegen
  • Der Kontakt der Trupps im Innenangriff zur ASÜ ist essenziell
  • Als Sicherungstrupp ist immer auf beide verunfallten Truppmitglieder zu achten
  • Beim Auffinden eines/r verunfallten Kameraden/in muss diese Person so schnell wie möglich aus dem
    Gefahrenbereich gebracht werden
    (Zitat Übungsleitung)

Wir möchten uns außerordentlich an den Sicherheitsbeauftragten der Firma Allnex Germany GmbH für die Ermöglichung dieser Übung und die Bereitstellung des Bildmaterials bedanken.

Ein weiterer großer Dank geht an die Organisatoren, welche diesen spannenden und
überaus lehrreichen Übungstag für uns vorbereitet und koordiniert haben !

Wehrführer-Wahl 2024

c1c0a53a-ee94-4cc3-99dc-a7620ed4f626

Bild 1 von 1

Von Links nach rechts: Bierdel (BERF Wandsbek), Krull-Funk (WF), Vierk (1.HBM)

Am 15.01.2024 wurde in gemeinsamer Runde unser neuer Wehrführer gewählt. Wir gratulieren Fabian Krull-Funk (Mitte), auch liebevoll „Krulli“ genannt, zum neuen Amt.

Den nächsten Jahren mit dir als Wehrführer sehen wir mit Freude entgegen und wünschen dir Allzeit ein gutes Händchen.

Fahrsicherheitstraining beim ADAC in Lüneburg

Am 09.11.2023 ist einer unserer Maschinisten nach Lüneburg zum ADAC gefahren und hat dort am Fahrsicherheitstraining teilgenommen. Dieses Training soll dem Maschinisten die Grenzen des Fahrzeuges aufzeigen aber auch die persönlichen Grenzen des Fahrers wurden dabei bis aufs Kleinste strapaziert. Es zeigte sich wie sich das HLF bei einer Bremsung in der Kurve bei glatter Fahrbahn verhält oder bei Ausweichen eines Hindernisses bei nasser und glatter Fahrbahn. Der Tag war für den Maschinisten ein voller Erfolg, es wurde viel Erfahrung gesammelt und wir werden nächstes Jahr wieder dran teilnehmen. 

Auf Instagram haben wir noch ein Video erstellt, schaut auch gerne da vorbei.

https://instagram.com/ff_wandsbek_marienthal/fahrsicherheitstraining

24h Dienst für die Jugendfeuerwehr

Vergangene Woche wurde unsere Jugendfeuerwehr bei einem 24h Dienst gefordert.

Dies bedeutet, dass sich die herangehenden Feuerwehrfrauen und -männer 24 Stunden lang an der Wache aufgehalten haben und nachgestellte Einsätze abarbeiten mussten. Wie im Alltag echter Berufsfeuerwehrleute. Sogar ein nächtlicher Einsatz hatte die Kids auf Trab gehalten. Ansonsten wurde im Wachalltag gemeinsam gegessen, Fahrzeuge überprüft, geübt und auch sauber gemacht.

Des Weiteren hatten wir die Möglichkeit die Berufsfeuerwehrwache F21 in Wandsbek zu besuchen und einen Einblick in den Berufsalltag zu erhalten.

Nach getaner Arbeit konnten dann alle am nächsten Tag Feierabend machen. Wir hatten sehr viel Spaß und freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen 24h Dienst.

Besuch bei den Hamburg Verkehrsanlagen

Am 02.09.2023 haben wir die Gelegenheit genutzt bei dem Hoffest zum Tag der Stadtwirtschaft der Hamburg Verkehrsanlagen dabei sein zu können.

Mit unserem neuen HLF 20, welches wir Euch zum ersten Mal hautnah zeigen konnten, sind wir morgens früh angereist und hatten Einiges für die Besucher vorbereitet. Unter anderem konnten wir innerhalb unseres Aufgabenbereiches der Brandschutzerziehung den jüngeren Schaulustigen eine Rauchausbreitung in einem Beispielhaus, eine Fettexplosion und eine Staubexplosion mit Mehl vorführen. Des Weiteren wurden verschiedene Stoffe vorgestellt, wie diese sich im Brandfall verhalten oder verändern und welche Löschmittel man für diese verwenden sollte.

Zusätzlich konnte der MTD, der Medizinische Transportdienst, sein Fahrzeug ausstellen und sich vorstellen. MTD (@mtd.deutschland)

Wir danken den Hamburg Verkehrsanlagen für die gute Zusammenarbeit und hoffen, dass wir nächstes Mal wieder dabei sein können.

#ZWEIVONUNS

Auch wenn uns viele Kilometer trennen, fühlen wir uns stets verbunden. Feuerwehr heißt Familie!

Am gestrigen Tage (18.06.2023) mussten wir uns tragischer Weise von zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin verabschieden. Diese gaben ihr Leben im Einsatz und im Kampf gegen einen Großbrand.

Wir sind zutiefst betroffen und in Gedanken bei der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Augustin, den betroffenen Kameraden und Angehörigen. Den Verletzten wünschen wir eine schnelle Genesung.

Einsatzübung: Atemschutznotfall -MAYDAY MAYDAY MAYDAY-

++Mayday Mayday Mayday++

Diese Worte werden wir im Einsatz hoffentlich nie gebrauchen müssen. Sollte sich jedoch trotzdem mal ein (Atemschutz-)Notfall ereignen, müssen die helfenden Handgriffe sitzen.

Damit dies auch der Fall ist, haben wir letzten Sonntag in der Tiefgarage eines leerstehenden Objektes sowohl eine Brandschutz- als auch eine Atemschutznotfall-Übung durchgeführt.

Hier konnten erfahrene und unerfahrenere Atemschutzgeräteträger zusammenarbeiten und ihr Können festigen.

Auch der Bereichsführer Wandsbek F29/1 war vor Ort, und hat sich die Übung mit Angeschaut.

Nachtwanderung der Jugendfeuerwehr im Alstertal

Am 29. April hatte unsere Jugendfeuerwehr die Möglichkeit an der alljährlichen Nachtwanderung teilzunehmen. Dieses Jahr wurde diese zum 28ten mal und durch die FF Wellingsbüttel im Alstertal ausgerichtet. Insgesamt haben 79 Gruppen teilgenommen.

Unsere heranwachsenden Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen mussten verschiedene Aufgaben entlang einer Route absolvieren. Dazu gehörte beispielsweise das blinde Kuppeln von A-Saugschläuchen oder das Meistern eines medizinischen Notfalls. Hier war Können in Sachen Feuerwehrwesen, Geschicklichkeit, Sports- und Teamgeist gefragt.

Die JF WDBMA konnte den 41. Platz erlangen.

Wir danken der FF Wellingsbüttel, allen Helfern und Teilnehmern für die Organisation und das Ermöglichen dieses tollen Erlebnisses!

Einsatzübung: Technische Hilfeleistung mit Menschenleben in Gefahr

Nachdem sich unsere letzten drei Dienstabende mit dem Thema „Technische Hilfeleistung“ beschäftigt haben, ging es für uns nun so richtig in die Praxis, um das Erlernte in einer realitätsnahen Übung anzuwenden. Gegen 19:25 ging der Melder für ein „DRZF – Droht zu fallen“. An der angegebenen Adresse stellte sich nach der Erkundung der Gruppenführer schnell heraus, dass keine Schadenslage vorzufinden war. Auf dem Weg zurück zur Wache ging der Melder erneut: „THK – Technische Hilfe klein; auslaufende Betriebsstoffe“. Nach dem Eintreffen unserer Einsatzkräfte bestätigte sich ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Verletzen, das Einsatzstichwort wurde auf „THY – Technische Hilfeleistung mit Menschenleben in Gefahr“ erhöht. Die medizinische Erstversorgung einer im Fahrzeug eingeklemmten Person wurde, bis zum Eintreffen des Rettungswagens, von dem Angriffstrupp Wandsbek-Marienthal 1 übernommen. Nach kurzer Zeit traf der 82-RTW-C ein und hat die weitere Versorgung des Patienten im PKW übernommen. Mit den hydraulischen Rettungsgeräten der Firma LUKAS wurde die technische und patientengerechte Rettung der Person eingeleitet und dauerte ca. 1 Stunde an.

Im Einsatz waren:
RTW Johanniter 82-RTW-C

Bereichsführer Wansbek F291

Wandsbek-Marienthal LF1 und LF2

Vielen Dank an die Johanniter Unfallhilfe, für die Zusammenarbeit und das Arrangement der beiden Sanitäter. Aber auch an die Firma Autoverwertung in Hamburg – Henry Schmidt (schmidtschrotthandel.de) für das Zurverfügungstellen des PKW´s.

Wir bedanken uns herzlich bei Björn und Arne vom Rescue Training Center Schleswig-Holstein für das Zurverfügungstellen der Lukas Rettungsgeräte. Ihr wollt wissen, was die beiden mit Ihrem Team machen? Schaut mal bei denen vorbei:

RTC Schleswig-Holstein – Ausbildung in Technische Hilfeleistung (rescue-training-center-sh.de)

Unerwartete Gäste

Letzten Sonntag konnten wir einem Kind unserer Mini-Feuerwehr eine kleine Geburtstagsüberraschung bescheren.

Hierfür sind wir mit unserem LF2 (LF-KatS) zu der Geburtstagsparty des angehenden Feuerwehrmannes angereist. Sowohl die Gäste der Feierlichkeit als auch die Eltern jener haben sich sehr gefreut.

Natürlich konnte, neben ausführlichen Berichten und Darstellungen unsererseits zum Einsatz-Alltag, auch ein hautnahes Erlebnis der Kinder mit dem Löschfahrzeug stattfinden. Zusätzlich wurde allen Mutigen die Möglichkeit geboten einmal selbst in den Schutzanzug der Hamburger Feuerwehren zu schlüpfen. Ein paar Impressionen hierzu können Sie den nachfolgenden Bildern entnehmen.

Wir wünschen dem Geburtstagskind alles Gute in seinem neuen Lebensjahr!