Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal

Für Sie im Einsatz.

Informationen

WASSER

Durch den länger anhaltenden Regen und zugleich verstopfter Brückendurchführungen durch Laub und Totholz stieg der „Gehölzgraben“ stärker als normal an, was die Bürger etwas beunruhigt hat. Die Durchführungen wurden von Laub und Holz befreit und das Wasser konnte wie gewohnt abfließen. Bei einer provisorisch gebauten Überfahrt des „Gehölzgraben“ durch die Deutsche Bahn wurde der dort aufgeschüttete Sand stetig durch das recht stark fließende Wasser ausgespült, sodass der Notfallmanager DB an die Einsatzstelle alarmiert wurde um Kenntnis darüber zu bekommen. Die Einsatzstelle konnte nach ca. 2 Stunden wieder verlassen werden.

TECHNISCHE HILFELEISTUNG ZUG MENSCHENLEBEN IN GEFAHR

Leichtsinn der beinahe Leben kostete: in den Abendstunden des 05.11.2021 überquerten drei Jugendliche einen stillgelegten Bahnübergang in der Claudiusstraße. Hierbei wurde einer der Jugendlichen von einer durchfahrenden Lok erfasst, jedoch glücklicherweise NICHT überrollt und blieb leicht verletzt im Gleisbereich liegen. Der Patient wurde aus dem Gleisbereich gerettet, an den mit alarmierten Rettungsdienst übergeben und in ein nahegelegenes Krankenhaus befördert!

Presse:

https://m.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/trotz-geschlossener-schranke-ueber-die-gleise-fussgaenger-von-lok-angefahren-78174610.bildMobile.html

FEUER

Am Bahnstreckenverlauf brannte auf einer Länge von ca. 25m die Böschung. Das Feuer wurde mit 2 C-Rohren gelöscht. Die Löschwasserversorgung stellte sich vor Ort als schwierig da, wodurch eine Wasserversorgung über eine längere Wegstrecke aufgebaut werden musste – der Einsatz zog sich daher über ca. 2 Stunden hin.

FEUER ZUG

An der Gleisanlage der S-Bahn brannte ca. 1m2 Böschung, der Zug welcher in Gefahr war, wurde durch den Triebwagenführer rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich bewegt. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr gelöscht.

FEUER WALD

Bereits auf der Anfahrt der Einsatzkräfte war eine starke Verqualmung der näheren Umgebung der Einsatzadresse wahrnehmbar. Vor Ort eingetroffen, stellten die Einsatzkräfte fest, dass eine größere Menge Unrat an der Bahntrasse der S- und Fernbahn brannte. Der Feuer wurde mittels zwei C-Rohren gelöscht.

TECHNISCHE HILFELEISTUNG ZUG MENSCHENLEBEN IN GEFAHR

Der Feuerwehr wurde eine Person gemeldet, welche aus einer fahrenden Regionalbahn gestürzt sein sollte. Die Fernbahnstrecke wurde, nach erfolgter Stromlosschaltung durch die Deutsche Bahn, vom Bahnhof Hasselbrook bis zum Bahnhof Berliner Tor durch die Feuerwehr kontrolliert. Zwischenzeitig wurde vom Einsatzleiter der Polizeihubschrauber „Libelle“ zur Unterstützung aus der Luft nachgefordert. Nach ca. 1,5 Stunden wurde die Suche erfolglos abgebrochen, da keine Person in der Gleisanlage gefunden werden konnte.

TECHNISCHE HILFELEISTUNG EXPLOSIONSGEFAHR

Auf einer Großbaustelle eines Tunnels wurde bei Erdarbeiten eine 100 mm Gasleitung beschädigt, große Mengen Gas strömten aus und bildeten ein explosionsfähiges Luft-Gas-Gemisch. Durch die Feuerwehr wurden 2 C-Strahlrohre in Bereitstellung gestellt, die die Reparaturarbeiten durch einen Bautrupp des Gasversorgers absicherten. Nach ca. drei Stunde war die Leckage behoben, so dass die Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle verlassen konnten.